Wir nutzen Cookies und mit Nutzung der Seite akzeptieren sie diese. Mehr Infos
Tongji’s Gastlandflaggen: Aland Belgien Bulgarien Dänemark England / Großbritannien Estland Färöer Finnland Frankreich Gibraltar Griechenland Irland Island Italien Korsika Kroatien Lettland Litauen Luxemburg Malta Monaco Niederlande Norwegen Österreich Polen Portugal Rumänien Sardinien Schottland Schweden Serbien Shetland Slowakei Spanien Türkei Ukraine Ungarn Zypern Türkische Republik Nordzypern

Crew der Segelyacht Tongji

am Nordkap
Rainer
  • Stapellauf war 1967
  • Nachrichtentechniker
  • bis 2006 eigene Firma für Telefonanlagen und Funktechnik
  • Internetshop + Beratung
an Bord:
  • Segelsetzer und Navigator
  • ungern Maschinist
  • für die Fotos und Texte der Internetseite zuständig
auf Gotland
Marina
  • Nachrichtentechnikerin
  • bis 2006 eigenen Telefonladen mit Handy, ...
  • Internetshop
an Bord:
  • gerne Maschinist
  • verantwortlicher Festmacher
  • Köchin
  • Kontrolleur
  • Besichtigungsexperte

Unser Gewerbe gaben wir 2006/2008 auf. Ich, Rainer, hielt es nervlich einfach nicht mehr aus. Es belastete mich mehr und mehr das einige Hersteller (besonders Handybereich aber auch Telefonanlagen) dazu übergegangen waren die Endkontrolle ihrer Geräte auf den Kunden zu übertragen. Als wir mit dem Gewerbe begannen, bekamen wir z.B. neu entwickelte Telefonanlagen, um diese bei vorher ausgesuchten Kunden in der Praxis zu testen. Rückmeldungen dieser Test’s in der Praxis flossen in die Produktentwicklung ein und Fehler wurden behoben. So etwas gab es bald nicht mehr und unter internationalem Kostendruck wurde immer schneller und preiswerter produziert. Ware wurde schnellstmöglich in den Handel gebracht und der Feldtest fand beim Endkunden statt. Mit Serienfehlern durften sich dann der Kunde und Händler rumärgern. Oft sendeten wir fehlerhafte Geräte zum Hersteller. Diese kamen mit ‘kein Fehler feststellbar’ unrepariert zurück und der Ärger ging weiter. Serienfehler wurden von einigen Herstellern regelrecht vertuscht und statt diese auszumerzen wurde die Produktion des Gerätetypes eingestellt. Der Schaden und Ärger lag oft genug beim Kunden und Händler. Ggf. wurde noch mal schnell Konkurs angemeldet und die Produktion ging unter anderem Namen weiter.
Für solch eine Art Wirtschaft bin ich einfach nicht der Typ. Viel lieber leben wir halt von dem bisher Erreichten ein wenig bescheidener und vor allem viel ruhiger. Mit recht viel Erfolg betrieben wir einen der ersten Internetshops im Telefonbereich. Diesen gaben wir 2008 wegen oben geschilderter Probleme und dem Abmahnwahn ebenfalls endgültig auf. Heute sind wir noch beratend für viele andere Internetshops tätig.
Viel zu spät, im Jahre 1999, entdeckten wir beim Mietbootfahren unsere Leidenschaft für’s Boot. Seit 2001 waren wir dann mit unserem eigenem Motorboot auf der Mecklenburger Seenplatte unterwegs. Im Laufe der Jahre erkundeten wir wohl alle befahrbaren Seen und Kanäle der Seenplatte und es ging weiter z.B. nach Schwerin, Berlin, die Elbe rauf und runter, zur Oder, ... .
Das Revier wurde zu klein. Für die Ostsee und weitere Seegebiete sollte ein Segler her. Im August 2006 war es dann so weit, Tongji wurde gekauft und es ging rund Europa.

Unsere Reisen mit Tongji:
2006 - Suche, Kauf, Segelversuche
2007 - Ostsee
2008 - Ostsee umrundet (Baltikum, Riga, Tallinn, Helsinki, ...)
2009 - Segeln in Norwegen - Oslo bis Lofoten und zum Nordkap
2010 - Rhein zu Berg, Main, Donau, Schwarzes Meer, Mittelmeer
2011 - Segeln Mittelmeer: Segeln Zypern, Kreta, Malta, Sizilien, Segeln Sardinien, Segeln Korsika, ...
2012 - kein Ziel - deutsche Ostseeküste
2013 - Amsterdam, London, Biskaya, Spanien, Portugal, Gibraltar, ...
2014 - Dublin (Irland), Belfast, Schottland, Island, Färöer, Shetland
2016 - Southerly 115, die neue TONGJI