Wir nutzen Cookies und mit Nutzung der Seite akzeptieren sie diese. Mehr Infos
Tongji’s Gastlandflaggen: Aland Belgien Bulgarien Dänemark England / Großbritannien Estland Färöer Finnland Frankreich Gibraltar Griechenland Irland Island Italien Korsika Kroatien Lettland Litauen Luxemburg Malta Monaco Niederlande Norwegen Österreich Polen Portugal Rumänien Sardinien Schottland Schweden Serbien Shetland Slowakei Spanien Türkei Ukraine Ungarn Zypern Türkische Republik Nordzypern

Christiansø / Inselgruppe Ertholmene (Erbseninseln)

Westliche Winde (4 Bft.) ließen uns zügig nach Christiansø segeln. Im Naturhafen zwischen den beiden Inseln Christiansø und Frederiksø bekamen wir auch noch einen freien Liegeplatz direkt an der Kaimauer. Im Laufe des Nachmittags kamen dann noch weitere Segler und legten sich ins Päckchen. Strömung im Sund zwischen den Inseln und der Wind zurrten tüchtig an den Festmachern und die höhere Kaimauer ließ die Festmacher auch noch tüchtig scheuern. Festmacher von den Päckchenliegern zur Kaimauer waren vorhanden, Ruckdämpfer in den eigenen Festmachern, Festmacher an den Scheuersstellen der Kaimauer umwickelt und dann ging es gerade so. Ein Satz neue Festmacher ist nach nur einer Nacht trotzdem fällig.
Ertholmene, die Erbseninseln sind eine kleine Schärengruppe von 0,38 km². Die Erbseninseln bestehen aus der größeren Insel Christiansø und der ebenfalls bewohnten Insel Frederiksø. Die beiden weiteren Inseln Græsholm und Tat dürfen nicht betreten werden.
Es leben knapp 100 Einwohner auf Christiansø und Frederiksø. Ein großes Problem war schon immer die Wasserversorgung. Es gibt keine Quellen und so wurden Zisternen aus dem Fels gesprengt. Aufgrund der offenen Zisternen sind Hunde und Katzen verboten. Die Bevölkerung lebt heute ein wenig vom Fischfang und vor allem vom Tourismus. Zum einen die Segler (ca. 2000 Yachten/Jahr) und vor allem die Fähren, die eine erhebliche Zahl von Touristen (60000 bis 80000/Jahr) aus Allinge, Gudhjem und Svaneke bringen. Was wurde es doch plötzlich ruhig, nachdem die letzte Fähre Abends wieder abgelegt hatte.
Christiansø war ein Stützpunkt von Seeräubern. Ca. 1400 war die Insel Stützpunkt der Hanse und später wurde Ertholmene von Fischern genutzt. Als Festung ausgebaut mussten die Fischer die Insel räumen. Heute ist die Inselgruppe direkt dem Verteidigungsministerium unterstellt und es geht absolut friedlich zu. Auf der gesamten Inselgruppe darf nichts geändert werden, keine Neubauten! So sind die alten Festungsanlagen, Kasernen, Granithäuser ... wunderbar erhalten.

Ertholmene
Ertholmene
Brücke Christiansø - Frederiksø
Die einzige Brücke zwischen Christiansø und Frederiksø wird per Hand geöffnet.
Erbseninseln
Erbseninseln - ehemalige Kasernen, heute Wohnungen
Christiansø
Christiansø - Grosser Turm (1684) mit Leuchtturm (1805)
Königsbastion
Kongens Bastion - Königsbastion (1735)
Fels Christiansø
Fels über Fels - Christiansø
Frederiksø
auf Frederiksø - Sehesteds Bastion (1684), heute Museum
Laden und Gastwirtschaft
Gastwirtschaft (1703) und Laden
Soldatenhütte
Soldatenhütte (auch heute bewohnt)
Soldatenhütten, Gärten
Soldatenhütten und Gärten
Tongji im Hafen von Christiansø
Tongji im leeren Südhafen der einmaligen Insel Christiansø

weiter auf der Route nach Svaneke